2 kostenlose Tools um Wortwolken zu erstellen

Wortwolken haben sich in den letzten Jahren zu einer beliebten Methode zur Informationsvisualisierung entwickelt. Leicht abgewandelt sind sie in Form von Tagwolken oder Schlagwortwolken mittlerweile auch auf unzähligen Weblogs zu finden. Eine klassiche Wortwolke ist eine Liste aus Schlagworten die alphabetisch sortiert auf einer Fläche angezeigt wird. Unterschiedlich stark gewichtete Wörte können dabei durch größe Schrift, wechselnde Farben oder eine Mischung aus horizontaler und vertikaler Ausrichtung hervorgehoben dargestellt werden. Wortwolken lassen sich prima einsetzen um beispielsweise Blogartikel und Präsentationen grafisch aufzuwerten oder einer Projektmappe für die Schule ein ansprechendes Deckblatt zu verpassen. Im Internet finden sich 2 kostenlose Onlinetools mit den sich schnell und einfach optisch ansprechende Wortwolken erstellen lassen.

Wortwolken erstellen mit Wordle

Wordle ist ein kostenloses Tool in Form eines Java Applets, das aus einem vorgegebenen Text mit wenigen Handgriffen grafisch ansprechende Wortwolken zaubert. Man kann den Text aus dem die Wortwolke erstellt werden soll entweder direkt oder per Copy&Paste eingeben. Alternativ führt auch die URL-Eingabe einer Webseite mit Atom- oder RSS-Feed zum Ziel.

Die unterschiedliche Größe einzelner Wörter ergibt sich aus der Häufigkeit mit der sie im gewählten Quelltext vorkommen. Um die Wortwolke nach eigenem Geschmack zu stylen stehen verschiedene Schriftarten, Layouts und Farbkombinationen zur Auswahl. Fertige Wortwolken kann man ausdrucken oder öffentlich im Wordle Fotoalbum speichern, aus dem man sie dann auch per HTML-Code entführen kann. Die Wortwolke als Grafik zu speichern ist leider nicht möglich, hier muss man einen Umweg machen und beispielsweise erst einen Screenshot erstellen oder die Wortwolke als PDF Dokument ausdrucken. Der Wortwolken Generator arbeitet mit dem beliebten Social Bookmarking Dienst del.icio.us zusammen, so dass man auch aus den dort angelegten Bookmarks jederzeit komfortabel eine Wortwolke erstellen kann. Jedoch gibt es auch noch eine ansprechendere Alternative zu Wordle.

Wortwolken erstellen mit Tagxedo – Empfehlung

Ebenso wie mit Wordle kann man auch mit Tagxedo kreative und optisch sehr ansprechende Wortwolken generieren. Die Wege sind dabei ähnlich wie bei Wordle. Neben der direkten Eingabe eines Textes kann man auch bei Tagxedo auf einige externe Quellen wie Webseiten-URL, RSS-Feed, Twitter Account und einige mehr zurückgreifen.

Die Auswahl an Schriftarten, Layouts und Farbkombinationen für die Wortwolken ist auch bei Tagxedo extrem umfangreich. Ein kleines Highlight ist die Möglichkeit Wortwolken auf vordefinierten Formvorlagen (Shapes) wie beispielsweise Sprechblasen, Gegenstände oder Tiere zu generieren. Um Tagxedo zu nutzen muss Microsoft Silverlight installiert sein, eine Browsererweiterung die immer häufiger benötigt wird, aber wohl noch nicht bei jedem Internetsurfer angekommen ist. Aber die Installation ist harmlos und sie lohnt sich, denn mit Tagxedo erstellte Wortwolken kann man als PNG oder JPG in verschieden Größen speichern. Wer also eine Wortwolke erstellen möchte, sollte zuerst beim kostenlosen Wortwolkengenerator Tagxedo vorbei schauen, der Funktionsumfang für die kreative Gestaltung und auch die Exportmöglichkeiten für eine fertige Wortwolke sind beeindruckend und genial.