Richtig buchstabieren – Das deutschsprachige und internationale Buchstabieralphabet

Buchstabiertabelle

Das Buchstabieralphabet kommt immer dann zum Einsatz, wenn es darum geht Fehlerquellen beim Notieren oder Übermitteln eines Wortes zu vermeiden. Denn auch als Muttersprachler kommt es vor, dass man sich Fachbegriffe, Namen und Adressen buchstabieren lassen muss, weil man sie ansonsten nicht ganz korrekt versteht. Das deutsche Buchstabieralphabet, häufig auch als die deutsche Buchstabiertabelle oder postalische Buchstabiertafel bezeichnet, wird insbesondere von Büroangestellten sehr häufig als Hilfsmittel am Telefon eingesetzt. Auch bei Diktaten sowie dem Sprech- und Amateurfunk greift man bevorzugt darauf zurück, um dem Gegenüber etwas korrekt zu buchstabieren.

Wie buchstabiere ich richtig mit dem Telefonalphabet?

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über das deutsche Buchstabieralphabet nach DIN 5009 (Diktierregeln), sowie ebenfalls sehr bekannte das internationale ICAO-Alphabet (International Civil Aviation Organization), welches hauptsächlich im zivilen Flugverkehr, dem Militär und dem Warndienst verwendet wird. Nicht jeder Mensch kann das genormte Buchstabieralphabet auswendig, so dass man häufig Abweichung wie „S wie Siegfried“ oder „X wie Xaver“ hört. Das ist nicht jedoch weiter schlimm, denn schließlich geht es nur darum ein Wort fehlerfrei zu übermitteln. Das internationale ICAO-Alphabet kennt weder das deutsche SCH, noch die Umlaute Ä,Ö,Ü.

Deutsches Buchstabieralphabet
Buchstabe Name
A Anton
B Berta
C Cäsar
D Dora
E Emil
F Friedrich
G Gustav
H Heinrich
I Ida
J Julius
K Kaufmann
L Ludwig
M Martha
N Nordpol
O Otto
P Paula
Q Quelle
R Richard
S Samuel
SCH Schule
T Theodor
U Ulrich
V Viktor
W Wilhelm
X Xanthippe
Y Ypsilon
Z Zacharias
Ä Ärger
Ö Ökonom
Ü Übermut
Das ICAO-Alphabet
Buchstabe Wort
A Alpha
B Bravo
C Charlie
D Delta
E Echo
F Foxtrott
G Golf
H Hotel
I India
J Juliett
K Kilo
L Lima
M Mike
N November
O Oscar
P Papa
Q Quebec
R Romeo
S Sierra
SCH
T Tango
U Uniform
V Victor
W Whiskey
X X-Ray
Y Yankee
Z Zulu
Ä
Ö
Ü
Buchstabieralphabet

Buchstabieralphabet

Die Geschichte des Buchstabieralphabets wie wir es heute kennen, beginnt im Jahre 1903. Vorher (seit 1890) wurden den Buchstaben Zahlen zugeordnet, was es schwierig machte Informationen korrekt weiterzugeben. Im Laufe der letzten 100 Jahre haben sich zahlreiche Namen auf der Buchstabiertafel geändert, bis das Telefonalphabet entstand, welches wir heute nutzen. Bei der Auswahl von Namen und Wörtern wurde darauf geachtet, dass sie möglichst verschieden zu allen anderen sind und sich in Klang und Betonung unterscheiden. Damit sollen Missverständnisse vermieden werden.